Schnellsuche im Bestand






Sonderausstellung
   im showroom
   Waldemar Grzimek
   zum 100. Geburtstag

 

 

Ausstellung im Kabinett des showrooms
im stilwerk Berlin

Der Bildhauer Thomas Jastram, Hamburg

30. November 2018 bis 19. Januar 2019
geöffnet Di – Fr 14 – 19, Sa 10 – 19 Uhr
bei freiem Eintritt

Info-/Einladungs-
faltblatt PDF

Vernissage:
Donnerstag, 29. November 2018, 19 Uhr
Zur Ausstellung spricht Thomas Jastram

Werkabbildungen  Biografie  Bilder Eröffnung/Ausstellung

1959 in Rostock geboren gehört Thomas Jastram zu einer Bildhauergeneration, die im Zenit ihres Schaffens steht, ihren eigenen plastischen Ausdruck gefunden hat und nun beginnt der Vollendung seiner Formkanons im Alterswerk zuzustreben.
Beachtung in seiner angestammten Region Mecklenburg-Vorpommern hat er gefunden, zahlreiche Bildwerke von ihm befinden sich im öffentlichen Raum, in Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Ribnitz-Damgarten, Teterow, Torgau, Güstrow, Binz und Sellin usw., Akte, Gewandfiguren, Pferde, Ross und Reiter, Kraniche sind es, die Figur war immer der Mittelpunkt seines plastischen Schaffens und wird es wohl auch bleiben.
Mit der Umsiedlung nach Hamburg im Jahre 2011 suchte er sicher eine neue Herausforderung, eine Bewährung auf einem Boden, auf dem nicht 40 Jahre lang die Figur in der Kunst bevorzugt und gefördert war, gerade deshalb aber auch der meisterliche Umgang mit ihr Konsens in der Welt der Kunst war, von Entgleisungen in den fünfziger oder auch noch in den sechziger Jahren einmal abgesehen.

Thomas Jastram wird selbst zu seiner Ausstellung sprechen - ein Novum hier in dieser Galerie.

für größere Darstellung und Werkdetails (werden z. T. ergänzt) auf die Abbildungen klicken

Statuette Andrea  /  Statuette Friederike, 2006  /  Weiblicher Torso

Kairos, 2017  /  Balance II, 1999  /  Porträt H. N., 1985

Kleine Kraniche, 2017  /  Sich Wälzendes Pferd, 1997  /  Kleiner Hengst, 1979

Statuette Jakob  /  Lammträger, 1997  /  Statuette mit Tuch, 1994

Balance Martha, 2014  /  Kleine Euridyke  /  Kleine Torgauer Jungfrau, 2014

 

Schon seit seinem Studium hatte das Porträt für Thomas Jastram einen besonderen Stellenwert.
»Ich kann mich erinnern«, schreibt sein Professor Helmut Heinze, »dass er in der Zeit seines Studiums ein Porträt nach dem anderen machte und dadurch richtig in Schwung kam.«
Er erfasst zuerst die große plastische Form des Gegenüber. »In den räumlichen Konturen, den Schnitten und Winkeln des Kopf-Volumens sucht er das Maßwerk des Porträts mit den Details gleich in der Anlage von dem Modell zu erfassen, immer bedacht, die Ähnlichkeit und die feine Ausstrahlung das Psychische des Modells im Ton auszudrücken.«
Auch in der mehrmaligen kreativen Auseinandersetzung mit historischen Persönlichkeiten, die sich nur noch über die überlieferten Zeugnisse erschließen lassen, zielt er eher auf die Physiognomie als auf die äußere Erscheinung.

»Das Menschenbild ist offensichtlich die Domäne Jastrams. Instinktsicher meidet der Künstler bei aller Wirklichkeitsnähe das erzählend Genrehafte. Er weiß die plastisch fruchtbaren Momente der Bewegungen und Haltungen gelassen zu erlauschen.« (Dieter Schmidt)
Selbst hat er in der Rostocker Nikolaikirche Ausstellungen von Ludwig Kasper, Hans Wimmer und Gerhard Marcks realisiert, Bildhauer der klassischen Moderne, die er schätzt.
Doch er schielt nicht nach berühmten Vorbildern. Er stilisiert seine Plastiken auch nicht in Richtung eines bestimmten Formkanons. Seine Plastiken leben aus der Anschauung, er vertraut auf seine eigene Sicht, auf die persönliche Erfahrung mit der Realität, mitunter bestimmt die Impression auch die Form.
 

Thomas Jastram
ist 1959 in Rostock geboren. 1978 Abitur, 1980 bis 1985 Studium der Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Helmut Heinze. 1992 bis 1993 Meisterschüler an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seit 1985 freischaffender Künstler. 1992 Lehrauftrag für zeichnerisches und bildhauerisches Naturstudium an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg i. B., 1993 bis 1999 Lehrtätigkeit für plastisches
 

Gestalten und Aktzeichnen an der Kunstschule e. V. Rostock, 1994 bis 1997 Lehrauftrag für künstlerisches Aktstudium an der Design-Factory Hamburg, 1998
bis 2000 Lehrauftrag für künstlerisches Aktstudium und Kunstgeschichte an der Hamburger Technischen Kunstschule, 2000 bis 2011 Leitung der Rostocker Technischen Kunstschule/Akademie für Gestaltung, Lehrtätigkeit Aktzeichnen, Anatomie, Kompositionslehre und Kunstgeschichte. 2011 Umsiedlung von Rostock nach Hamburg.
Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.
Werke stehen im öffentlichen Raum in Rostock, Schwerin, Pomellen, Neubranden-
burg, Löcknitz, Ribnitz-Damgarten, Teterow, Torgau, Güstrow, im Rosenhang-Museum/Weilburg a. d. Lahn und in den Ostseebädern Binz und Sellin.

Internetpräsenz: www.thomasjastram.de

 

 

Bilder von der Eröffnung / Ausstellung
von Dietrich Graf
für größere Darstellung auf die Bilder klicken

 

 

 

 

 

 

Kunsthandel   Erweiterte Suche l Konditionen

Ausstellungen

Service

Startseite

 

 

 

Für die Inhalte verlinkter Internet-Präsenzen sind deren Anbieter verantwortlich, nicht Dr. Wilfried Karger. Gestaltung der Inter- net-Präsenz und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Genehmigung nicht verwendet werden.
© 2018 All rights reserved