Schnellsuche im Bestand






 

Medienecho

 


HELIOS-Klinikum Berlin-Buch
B1-3. Obergeschoss
Schwanebecker Chaussee 50
13125 Berlin

Anfahrt/Lageskizze  PDF

Info-/Einladungsfaltblatt der
HELIOS-Galerie PDF

Der Maler Rolf Lindemann

9. Dezember 2015 bis 5. April 2016
täglich geöffnet bei freiem Eintritt

Eröffnung: Dienstag, 8. Dezember 2015, 17 Uhr
Es spricht:
Professor Wolf-Dieter Ludwig

  Werkbeispiele

Biografie/Ausstellungen

Die 38. Ausstellung heißt »Der Maler Rolf Lindemann«. Wir haben den Titel gewählt, weil wir ausschließlich sein malerisches Werk zeigen und nicht seine vielseitige Grafik.
Ganz klassisch sind seine Themen in der Malerei: Landschaft, Interieur, Porträt, auch
Stillleben – gespeist aus dem real Erlebten.
Doch die Themen sind eher Anlässe, die Möglichkeit malerischer Mittel auszuloten, als das Erlebte abzubilden. Der Perspektive setzt Rolf Lindemann flächige Kompositionen entgegen, in denen Figuren mit ausdrucksstarken Gesten agieren.
Er stellt dar aus der Erinnerung: Die Landschaft nicht als topografisches Abbild und das Porträt nicht als wiedererkennbar ob seiner Physiognomie. Rolf Lindemanns Bilder sind eine konkreten Erinnerungen, sondern eher atmosphärisch. Es sind lichtdurch-
flutete Farbenspiele, und farbige Flächen sind komponiert wie Töne zu einer Melodie, zuweilen ebenso abstrakt wie auch die Musik.

für größere Darstellung/Detailangaben bitte auf die Abbildungen klicken

 

oben, v.l.n.r:
Zirkus, 2013
Landschaft mit Bus, 2007
Osterspaziergang, 2009

r./m.:
Springer, 2010
Familie, 2008

unten, v.l.n.r:
Landschaft mit Berg, 2008
Komposition, 2013
Wahlplakat, 2013

Mädchen mit verschränkten Händen, 2008  /  Artist, 2006  /  Verkleidet, 2010

Aufnahmen: Volkhard Buchholtz

 

Biografie

1933 in Magdeburg geboren. Besuch der Volksschule. Lehre als Dekorationsmaler.
1947 bis 19949 Besuch der Arbeiter- und Bauernfakultät. Hochschulreife.
1950 bis 1951 Sonderlehrgang an der Humboldt Universität zu Berlin, Vorbereitung auf das Kunststudium.
1951 bis 1958 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst Berlin, anschließend freiberuflicher Maler in Berlin.
1958 Mitglied im Verband Bildender Künstler Berlin.
1959 bis 1961 mehrere Studienaufenthalte in Mecklenburg.
1968 bis 1994 Sommeraufenthalte in Collinshof/Uckermark.
1978 Studienreise nach Paris.
1980 bis 1989 Gastdozent für Naturstudium und freies Gestalten an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin-Schöneweide.
1981 Grafikpreis des Staatlichen Kunsthandels der DDR.
Seit 1982 Studienreisen nach Leningrad, Mittelasien und London.
1991 Dozent an der Volkshochschule Berlin Prenzlauer Berg.
1991 Mitglied im BBK Berlin.
Seit 1992 Studienreisen nach Holland, Österreich, Frankreich, Italien und Dänemark.
2000 Verleihung des Helen-Abbott-Preises, Berlin-New York.
2011 Studienreise nach Bordeaux.

Lebt und arbeitet in Berlin.

Ausstellungen / Ausstellungsbeteiligungen

Kunstausstellungen Dresden 1967 bis 1987, Bezirkskunstausstellungen des VBK 1972 bis 1989 Berlin, im Alten Museum zu Berlin und in mehreren Galerien von Berlin, Magdeburg, im Staatlichen Museum Schwerin, Kunsthalle Rostock, Kunsthalle Weimar, Galerie am Fischmarkt Erfurt, Stadtmuseum Wolgast, Schloss Oberhausen, Cottbus, Damaskus, Bordeaux, Schlossgalerie Gadebusch, Museum der bildenden Künste Leipzig, Glarus/Schweiz, Starnberg, Sacramento/USA, Gotha, Drentsmuseum in Assen/Holland, Klostergalerie Zehdernick, Feldberg, Stendal, Galerie Himmelreich zu Magdeburg

  Website des Künstlers

 

 

 

 

 

 

Kunsthandel   Erweiterte Suche l Konditionen

Ausstellungen

Service

Startseite

 

 

 

Für die Inhalte verlinkter Internet-Präsenzen sind deren Anbieter verantwortlich, nicht Dr. Wilfried Karger. Gestaltung der Inter- net-Präsenz und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Genehmigung nicht verwendet werden.
© 2015 All rights reserved