Schnellsuche im Bestand






 

 

 


HELIOS-Klinikum Berlin-Buch
B1-3. Obergeschoss
Schwanebecker Chaussee 50
13125 Berlin

Anfahrt/Lageskizze  PDF

Info-/Einladungsfaltblatt der
HELIOS-Galerie PDF


Hannelore Teutsch
Stadtbilder · Landschaften
Figuren · Stillleben

14. März bis (verl.) 1. Juni 2014
täglich geöffnet bei freiem Eintritt

Eröffnung: Donnerstag, 13. März 2014, 17 Uhr

  Werkbeispiele

Biografie/Ausstellungen

Die 31. Ausstellung der HELIOS-Galerie Berlin-Buch zeigt Werke der Malerin Hannelore Teutsch, die seit 1998 ihren Wohn- und Arbeitsort in Zepernick hat. Geboren ist sie 1942 in Berlin. Sie absolvierte von 1958 bis 1961 eine Gebrauchswerberlehre in Potsdam. Von 1962 bis 1965 studierte sie Gebrauchsgrafik an der Fachschule für angewandte Kunst, Berlin-Schöneweide. In den Jahren 1965 bis 1977 war sie als Typografin und Zeichnerin in verschiedenen Berliner Verlagen tätig. In dieser Zeit entstanden erste kleinformatige Bilder. Seit 1977 ist Hannelore Teutsch freiberuflich in Berlin tätig, vorwiegend als Illustratorin, Grafikerin und Buchgestalterin, später vorwiegend als Malerin. Gemeinsam mit dem Bildhauer Reinhard Jacob arbeitet sie zur Architektur und Gestaltung von Gedenktafeln.

Die Ausstellung in der HELIOS-Galerie zeigt 34 Bilder, 22 Linolschnitte und 8 Zeich-
nungen. Das Bestechende an den Bildern von Hannelore Teutsch ist das Spiel mit Realität und Fiktion, mit Raum und Zeit, mit Farbe und Form. Es ist ein Spiel voller visueller und psychischer Zweideutigkeiten. Sie schafft eine neue, eine eigene Welt, die dem Betrachter bekannt und fremd zugleich ist, ihn aber magisch in den Bann zieht, wenn er sich darauf einlässt, die Bildwelt von Hannelore Teutsch zu hinter-
fragen. Es ist eine Kunst, die abseits steht vom hektischen Treiben des Kunst-
betriebes, eine Kunst, die auf das Wesentliche des menschlichen Seins zielt, der Abbild, das zunächst banal erscheint, vermag sie mit ihrer feinsinnigen Malkultur handwerklichen Meisterschaft einen magischen Ausdruck, einen anrührenden Sinngehalt zu verleihen. In Ihren Bildern verflüchtigen sich Zeit und Raum - es bleibt etwas Imaginäres, ein Realismus, der zwischen Sein und Traum balanciert.
Seit Jahren lebt Hannelore Teutsch abseits des hektischen Lebens einer pulsierenden Metropole im selbstgewählten Refugium ländlicher Abgeschiedenheit. Hier erfährt sie auf zutiefst lyrische Weise das Tragische und Komische des Alltags, so zumindest erlebt der Betrachter ihre Bilder, auch zuweilen rätselhaft, trotz Erkennbarkeit der Sujets beziehungsweise der Gegenstände.

für größere Darstellung/Detailangaben bitte auf die Abbildungen klicken

 

Biegung in der Krausnickstraße, 1997 / Marlene Dietrich, 2008 / Linienstraße mit Kirche, 1997

Porträt einer jungen Frau, 2003 / Der grüne Kamm, 2012 / Nächtlicher Dachgarten II, 2009

Stillleben mit Johannisbeeren, 2010 / Der Besuch II, 2006 / Stillleben mit Fenchel, 2011

Aufnahmen: ©  Hannelore Teusch

 

Hannelore Teutsch

1942 in Berlin geboren. Kindheit in Prieros bei Königs Wusterhausen
Erste Anregungen durch Bilder von Josef und Walter Teutsch im Elternhaus
1958 – 1961 Gebrauchswerberlehre in Potsdam.
1962 – 1965 Studium und Abschluss Gebrauchsgrafik an der Fachschule für
Angewandte Kunst, Berlin-Schöneweide, bei Prof. Otto Bertl, Ingo Arnold
1965 – 1977 Typografin und Zeichnerin in Berliner Verlagen; erste, kleinformatige Bilder
Seit 1977 freiberuflich in Berlin, vorwiegend als Illustratorin, Grafikerin, Buch
gestalterin und in den letzten 10 Jahren fast ausschließlich als Malerin
Gemeinsam mit Reinhard Jacob: Arbeiten zur Architektur und Gestaltung
von Gedenktafeln
Seit 1998 Wohn- und Arbeitsort in Zepernick
2008 Brandenburgischer Kunstpreis für Malerei
2011 Stipendium der Ostdeutschen Sparkassenstiftung mit Katalog 2013

Personalausstellungen (Auswahl)
1993  Burg Beeskow, Zeichnungen zu Kinderbüchern, mit Elisabeth Shaw
2002  Berlin, Galerie am Prater
2005  Bernau, Galerie Schauß
2006  Schloss Rheinsberg
2008  Metz, Université Paul Verlaine, Frankreich
2010  Rathaus Biesenthal
2011  Berlin, Galerie 100
2012  Berlin, Galerie F 92,
        Städtisches Museum Eisenhüttenstadt, mit Reinhard Jacob
2013  Bürgerhaus Berlin-Grünau
        Kirche am Weg Dannenwalde, mit Reinhard Jacob
2013/14 Burg Beeskow

Arbeiten im öffentlichen Raum
in den Berliner Stadtbezirken Köpenick, Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Weißensee und Hohenschönhausen sowie in Chemnitz

Bilder in Sammlungen
Museum für Kommunikation Berlin, Deutsche Staatsbibliothek Berlin, Städtisches Museum Eisenhüttenstadt

  Website der Künstlerin

 

 

 

 

 

Kunsthandel   Erweiterte Suche l Konditionen

Ausstellungen

Service

Startseite

 

 

 

Für die Inhalte verlinkter Internet-Präsenzen sind deren Anbieter verantwortlich, nicht Dr. Wilfried Karger. Gestaltung der Inter- net-Präsenz und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne Genehmigung nicht verwendet werden.
© 2014 All rights reserved